»Der Gotthard als Zentrum und Mitte,
als der ruhende Pol, um den sich alles dreht,
als »axis mundi« – diese Vorstellung übte immer eine magische Anziehungskraft auf die Menschen aus.« Helmut Stadler
Jahresausstellung des Architekturforums KonstanzKreuzlingen

Zu sehen ist die Ausstellung vom Abend der Vernissage, Freitag, 14.12. bis Sonntag, 20.1. im TURM zur KATZ, im Innenhof des Kulturzentrums am Münster in Konstanz. 
Beginnend mit der Antike über das Mittelalter hin zur Industrialisierung und zur Neuzeit hat sich um den Gotthard ein Glaubenssystem herausgebildet, das sich in zahlreiche einzelne Bauten und ganze Erschliessungsanlagen eingelagert hat. Weithin bekannt sind die Bunkeranlagen, die Häderlisbrücke, die Teufelsbrücke, das Urner Loch und der Pass an sich mit der Strasse in der Schöllenenschlucht. Mit dem Gotthard-Basistunnel wurde bzgl. einer technologischen Erschliessung von Natur und Landschaft ein neuer Archetypus geschaffen.

Unsere Ausstellung führt die Besucher entlang zahlreicher Entwicklungslinien durch eine bewegende Geschichte und fokussiert dabei auf die Kernthemen Landschaft, Mythen und Technologie, welche der facettenreichen Forschungsarbeit von Marianne Burkhalter, Christian Sumi und Luigi Lorenzetti entstammen, eine Zusammenarbeit der Universita Svizzera Italiana in Mendrisio und der ETH in Zürich auf der Grundlage des „Swiss Cooperation Programs in Architecture SCPA“.

Zur Finissage am Mittwoch, 16.1.2019, werden wir erneut eine Einladung versenden.
Back to Top